01.11.2022, Beginn: 20:00 Uhr

Synesthetic 4 (A)

ein Musik-Special zu unserer 6-Jahres-Feier !

Synesthetic4 was founded by Vincent Pongracz and Peter Rom in 2017.


Since then the quartet made its mark on the European scene with shows at Jazzfest Saalfelden, Ljubljana Jazzfestival, Jazzwerkstatt Bern, April Jazz, and Orbit Jazz Johannesburg among others. Their first album “Pickedem” was presented at Wiener Konzerthaus in 2019. The program which atmospherically combines elements of Contemporary Music, Jazz, Funk and Electronic Music moves “confidently from frenzy to humourous wit” (© Tom Gsteiger). The band providing for “colourful cineastics” and “creative vituosity” (©Austrian Sounds) also features Manu Mayr on bass and Andreas Lettner on drums. For Pickedem they received the German Record Critics Award.


In June 2022 they released their second studio album „Ahwowha“. An important part of their music are complex but catchy rhythms that originate from hip hop, contemporary groove and electronic music and give the quartet’s sound an urban characteristic.
„Dada-Rap“ and abstractly folkloristic melodies that are sometimes inspired by the music of Olivier Messiaen are meant to leave a humoristic or even bizarre impression on the listener. The improvisations move between Jazz and contemporary classic. The specialty of the band is the way aesthetic components are put together, the balance of profane and sophisticated musical elements and their aspirations to combine avantgarde-artistic values with quality entertainment.


Foto: Astrid Knie 


08.11.2022, Beginn: 20:00 Uhr

GIK (Grazer Impro Klub)

Der GIK ist eine regelmäßig im Café Wolf stattfindende Impro-Session! Das Besondere daran: es gibt keine stilistischen Vorgaben. Instrumente, Laptops, Synthies und auch andere Gadgets und Toys sind willkommen, so sie Strom brauchen, oder auch nicht !

Es sind alle eingeladen mitzumachen, außergewöhnlichen Fähigkeiten
sind nicht erforderlich, nur die Freude am gemeinsamen Musizieren und
Interesse an elektronischer Musik!


Der GIK wurde initiiert, um einen Rahmen zu schaffen, in dem das
Jammen und gemeinsame Improvisieren mit allerlei akustischen und
elektronischen Instrumenten, sowie auch stimmlich erprobt werden kann.


Die Herausforderung dabei besteht in der Realtime-Interaktion und
auch -Klangverarbeitung, dem Begreifen von oft unbekannten Klangquellen
und Klängen und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie diese musikalisch
miteinander funktionieren können. Im Vordergrund steht daher das
aufmerksame Zuhören, sich gegenseitig Raum geben und das
Experimentieren.


Kuratiert von Rainer Binder-Krieglstein


...immer am 2. Dienstag im Monat


11.11.2022, Beginn: 20:00 Uhr

Bernhard Eder (A)

Lieder, die als intime Bekenntnisse eis großartigen Songwriters zu einem still-schönen Kunstwerk zusammenfinden. (Rolling Stone)

Bernhard Eders „Subterranean Echoes“ ist ein zutiefst ehrliches Album, sowohl textlich als auch musikalisch. In seinen persönlichen Geschichten finden sich auch politische Statements, nachdem die Politik mittlerweile unseren eingeschränkten Alltag bestimmt. Im Untergrund brodelt es an Gefühlen, an unerfüllten Bedürfnissen und einer allgemeinen Verunsicherung, in welche Richtung wir uns als Menschheit weiterentwickeln werden. Es ist ein Werk, das zwar die Isolation thematisiert, uns allerdings durch seine Intimität, die Zartheit und Direktheit miteinander zu verbinden und zu trösten weiß.


Foto: Nico Hafner


18.11.2022, Beginn: 20:00 Uhr

Lukas Lauermann (A)

Release Tour zum neuen Album 'Interploitation', der dritten Veröffentlichung in Albumlänge unter eigenem Namen.

Das vielfältige musikalische Schaffen von Lukas Lauermann (*1985 in Wien) zeichnet sich durch Experimentierfreude, Offenheit und ein Ohr fürs Wesentliche aus. Auf der Konzertbühne wie im Studio, für Theater, Performance und Film ist er gefragt als Komponist, Mitmusiker und Solist, geschätzt als kreativer Kopf und Cellist der es versteht das Klangspektrum seines Instruments mit Elektronik zu erweitern.


Unter den Künstler:innen mit denen er bereits arbeitete, finden sich Alicia Edelweiss, Donauwellenreiter, Soap&Skin, Wanda, André Heller, Gelitin, Saint Genet, Claudia Bauer, Robert Schabus und viele andere. In seinem Soloprojekt fließen all diese künstlerischen und persönlichen Erfahrungen und jeneaus der klassischen Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie der Anton Bruckner Privatuniversität Linz ineinander.


Foto: Julia Haimburger